Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.


Kinderschutzbund eröffnet Treffpunkt
von Alexander Tschechowski

Humboldt-Gremberg: Kinderschutzbund eröffnet Treffpunkt für Familien

Maria Schweizer-May (l.), Lars Hüttler und Christina Frenken (r.) zeigen Claudia Greven-Thürmer die neuen Räume in Humboldt-Gremberg. Foto: Peter Rakoczy

Köln -

Wer Kinder bestmöglich schützen will, muss sie und ihre Eltern erst einmal treffen. In einem Stadtteil wie Humboldt-Gremberg gibt es dafür kaum geeignete Orte. Deshalb eröffnet der Kinderschutzbund mit dem Raum³ einen neuen Treffpunkt in der Gremberger Straße. „Die meisten Träger haben sich aus dem Stadtteil eher zurückgezogen“, sagt Kinderschutzbund-Chef Lars Hüttler bei der Begehung der neuen Räume. Oft werde auf die vielfältigen Angebote im benachbarten Kalk verwiesen. „Das ist aber für viele Familien schon zu weit weg.“

Das hoch drei im Namen steht für Begegnung, Bildung und Beratung. Dafür stehen fast 200 Quadratmeter zur Verfügung: vorne ein offenes Ladenlokal mit Sitzecke, in dem bereits die Kinderwillkommenstüten für Veedels-Neuankömmlinge bereitstehen, im hinteren Bereich Büroräume und ein Gruppenraum, wo Seniorengymnastik und Kindertanzen stattfindet. Im ersten Stock gibt es zwei Zimmer für Beratungsgespräche. Eine Wiese im Hof soll mit einer benachbarten Grundschule zum „Veedelsgarten“ umgestaltet werden.

Junge Eltern brauchen Austausch

Christina Frenken ist die Veedelslotsin des Stadtteils. Sie kennt die Probleme der Menschen im Viertel bereits aus dem Elterncafé in Kalk. „Vielen fehlen einfach soziale Kontakte. Das hat sich in der Corona-Pandemie nochmal verschlimmert“, sagt sie. Dabei sei gerade für junge Mütter, die viel Zeit alleine Zuhause mit ihren Kindern verbringen, der Austausch über Ernährung und Erziehung wichtig. „Ganz oft heißt es: Wie ist das bei dir? Ist das normal?“, erzählt auch Maria Schweizer-May vom Kinderschutzbund. Sie leitet das Angebot der Frühen Hilfen in Kalk.

Raum³ in Humboldt-Gremberg steht aber nicht nur Eltern, sondern allen Bewohnerinnen und Bewohnern des Veedels als Treffpunkt offen. „Wir freuen uns über Vereine und Nachbarschaftsinitiativen, die unsere Räume für Bildungs- und Kulturtreffen nutzen“, sagt Schweizer-May. Hüttler vom Kinderschutzbund nennt das: einen Raum für „konsumfreie Begegnung“. Er meint einen Ort, an dem es warm und trocken ist, und man nicht zwingend etwas kaufen muss. Sozialarbeiter beklagen seit Jahren, dass es solche in Köln kaum noch gibt.

Langfristige Föderung gewünscht

SPD-Bezirksbürgermeisterin Claudia Greven-Thürmer wünscht sich einen Raum³ für jeden Stadtteil. „Wie brauchen nicht nur große Bürgerzentren, sondern auch kleine Anlaufstellen in den Quartieren.“ Ein neues städtisches Förderprogramm macht es Trägern einfacher, diese zu schaffen.

 

Quelle: Ksta Online 15.12.21, https://www.ksta.de/region/wir-helfen/humboldt-gremberg-kinderschutzbund-eroeffnet-treffpunkt-fuer-familien-39304890

Zurück

© 2022 | SOZIALRAUMKOORDINATION.KOELN
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.
Suche