Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.


1700 Jahr Jüdisches Leben
von Anja Hundhausen

Gesamtübersicht und Infos zu den einzelnen Veranstaltungen

Jüdinnen und Juden in Kalk- eine verdrängte Geschichte

Vorstellung der Broschüre im Bürgeramt Kalk, Kalker Hauptstraße 247-273

Am Donnerstag, dem 19. August 2021, 19:00 Uhr.

 Die beiden Autoren Fritz Bilz und Peter Zillig stellen Auszüge der Publikation über jüdisches Leben in Kalk vor. In einzelnen Passagen streifen sie die erste Ansiedlung von jüdischen Familien, ihre Beteiligung am Gemeindeleben und die vielen Einzelhandelsgeschäfte, die Kalk belebten. Die Verfolgung und Ermordung von Jüdinnen und Juden sowie die Stolpersteine, die an diese Menschen erinnern, runden den Vorstellungsabend ab. Reichhaltiges Bildmaterial illustriert die Veranstaltung.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

 

Führung „Jüdisches Leben in Kalk“ am Donnerstag, den 9. September 2021, 17:30

Treffpunkt: Kalker Kapelle, Dauer ca. 2,5 Std.

An acht Stationen wird jüdisches Leben in Kalk gezeigt, an mehrere jüdische Geschäfte auf der Kalker Hauptstraße erinnert. Die Integration der jüdischen Menschen in Kalk wird aufgezeigt, ihr Engagement in Vereinen und Politik. Der Vorläufer des Kalker Kaufhofs, das Kaufhaus von Leonard Tietz ist eine Haltestation. Aber auch das Schicksal verfolgter und ermordeter Jüdinnen und Juden wird an mehreren Stolpersteinen dargestellt.

Eine Veranstaltung im Rahmen des VHS-Programms. Eine Anmeldung ist notwendig.

(Kurs-Nr.: K-112018)

 Historische Führung „Verfolgung, Zwangsarbeit und Widerstand – Kalk im Nationalsozialismus“ am Samstag, dem 04.09.2021, 14:00 Uhr, Treffpunkt: Kalker Kapelle

Der Arbeitervorort Kalk war lange resistent gegen die Naziideologie. Hier waren die beiden Arbeiterparteien KPD und SPD stark. Der Terror der Nazis war jedoch zu mächtig, die Repressionen zu stark. Trotzdem gab es Widerstand und unangepasstes Verhalten in Kalk, bei Arbeiter*innen und Jugendlichen. Die Edelweißpiratengruppe traf sich im Humboldtpark oder an der Kalker Kapelle. Auch der widerborstige Karnevalist Kalk Küpper kam aus Kalk.Während die Arbeiter*innen eher ablehnend der NS-Ideologie gegenüberstanden, hatten die Unternehmer*innen schnell ihren Frieden mit den neuen Machthaber*innen gemacht. Es zahlte sich für sie aus. Mit Hilfe von Zwangsarbeiter*innen konnten sie ihren Profit immens steigern. Die Repressionen der Nazis machten sich insbesondere bei den Sinti und Roma sowie bei den Juden und Jüdinnen bemerkbar. Viele wurden ermordet. Mehrere Stationen erinnern an diese verfolgten Menschen. Eine Veranstaltung im Rahmen des VHS-Programms. Eine Anmeldung ist notwendig (Kurs-Nr.: A-120098)

 

Kalk is(s)t koscher!

Donnerstag 26. August 2021, 18 Uhr

 Kalk is(s)t koscher!

Heute wird fürs Veedel gekocht. Anlässlich des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ wird koscherer Eintopf serviert. Wer probieren möchte, ist herzlich eingeladen gemeinsam zu essen, miteinander Gespräch zu kommen und etwas über das jüdische Leben in Kalk zu erfahren. Groß und Klein können gemeinsam in jüdischer Kinderliteratur schmökern, Buttons mit hebräischen Schriftzeichen gestalten und auf dem Hof zusammen spielen. Alle Veranstaltungen im Rahmen des Festjahres in Kalk unter www.buergerhauskalk.de

"Masel Tov Cocktail"

  1. Oktober 16:30 für Schulen und 18:00 Uhr für die Öffentlichkeit

Lichtspielen Kalk, Kalk-Mülheimer Straße 130-132, 51103 Köln

„Antisemitismus ist wie Herpes. Niemand kennt 'n Heilmittel gegen den Scheiß, man klebt kleine Pflaster auf die Eiterblasen und hofft, dass er schnell wieder verschwindet.“, sagt der 16-jährige Dima, der „Jude“ in dem Film Masel Tov Cocktail.

Der Film erzählt in 30 Minuten, rasant und explosiv was es heißt in Deutschland Jude zu sein. „Aus dem Weg durch die Stadt auf der Suche nach Tobi wird ein rasanter Roadtrip, verbunden mit einer Vielzahl von Begegnungen mit Menschen, die alle eine Haltung zu Juden, zum Judentum haben. Vom naiven Philosemitismus, über Ignoranz bis hin zu Antisemitismus – Dima erlebt die Facetten all dessen, was in Deutschland gedacht und laut oder leise gesagt wird.“ (https://www.mdr.de/religion/juedisches-leben/masel-tov-cocktail-film-mediathek100.html)

Masel Tov Cocktail, von den Regisseuren Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch sowie Drehbuch-Ko-Autorin Merle Teresa Kirchhoff, seziert antisemitische Anfeindungen und Klischees. „Gucken sie nach vorne, bewältigen Sie die Gegenwart“, ruft Dima den Zuschauer*innen zu.

Die Weisheit König Salomos

Eine jüdische Geschichte mit Klezmermusik

Erzählung & Musik (ab 4 Jahren)


„Komm mit auf eine Reise in die Zeit des sagenhaften weisen König Salomo und lausche einem

zauberhaften Märchen voller Musik und Magie! Wie kommt eine arme Frau zu einem
märchenhaften Schatz? Wie sieht der Kerzenleuchter Salomos aus? Kann eine Klarinette lachen

und was heißt das eigentlich: jüdisch?

Die Geschichtenerzählerin Christiane Willms und der Klarinettist Simon Boos schaffen es meisterhaft,

eine uralte jüdische Geschichte in frischen Farben aus dem Nebel der Zeit treten zu lassen.

Am 29.09. um 11 Uhr

Auf dem überdachten Innenhof im Bürgerhaus Kalk

Eintritt 7,00€, Kindergr. 3,50€

Anmeldung unter www.buergerhauskalk.de unbedingt erforderlich!

Zurück

© 2021 | SOZIALRAUMKOORDINATION.KOELN
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.
Suche